Die „Münchner Herbstakademie“ im Blasmusikzentrum Baden-Württemberg

Am vergangenen Freitag hatte ich das Vergnügen, mich mit Cornelius Hirsch unter anderem über das Blasmusikzentrum Baden-Württemberg unterhalten zu dürfen.

Das Blasmusikzentrum ist für den Großteil der Plochinger Nichtmusiker-Bürgerschaft noch ein Buch mit 7 Siegeln. Daher war es uns ein besonderes Anliegen, die Eindrücke von Cornelius Hirsch wiederzugeben, ihm einige Fragen zu stellen und einen Eindruck vom Blasmusikzentrum zu erhalten.

Cornelius Hirsch ist Pauker der „Münchner Herbstakademie“ aus Bayern. Er und Dirigent Andreas Pascal Heinzmann sind in der Gruppe die beiden einzigen Berufsmusiker. Die 60 hochbegabten Amateurmusiker trafen sich am Montag, dem 3.10.2022 in der Blasmusikakademie in Plochingen, um eine Woche lang unter der Leitung von Andreas Pascal Heinzmann die 7. Sinfonie von Gustav Mahler einzustudieren. Am Freitag fand dann die Generalprobe in der Plochinger Stadthalle für den Auftritt im Herkulessaal in München am 9.10.2022 statt.

Was ist die Münchner Herbstakademie?

Die Orchestergemeinschaft München-Andechs e.V. veranstaltet einmal jährlich eine Musikwoche – die Münchner Herbstakademie. Sie bietet Musikstudenten und guten Amateurmusikern die Möglichkeit, ihr Können und ihre Erfahrung in intensiver Probenarbeit anzuwenden und weiterzugeben.

Erarbeitet wird ein anspruchsvolles Konzertprogramm aus der symphonischen Orchesterliteratur.
Die Münchner Herbstakademie findet seit 2003 alljährlich an verschiedenen Musikakademien statt.

2011 spielte die Münchner Herbstakademie Anton Bruckners 8. Sinfonie. Ein neuer Höhepunkt wurde dann 2014 mit der 5. Sinfonie von Gustav Mahler gesetzt.
Ein besonderes Konzerterlebnis fand 2021 im Herkulessaal in der Residenz in München statt. Auf dem Programm standen Wagners Parsifal Vorspiel, die Toteninsel von Rachmaninoff und die berühmte Sinfonie Nr 9 „Aus der Neuen Welt“ von Antonín Dvorâk.

Und so freuten wir uns auf eine Musikwoche in diesem Jahr 2022.

Sie führte uns die das neu gebaute Blasmusikzentrum Baden-Württemberg in Plochingen.

Die Münchner Herbstakademie im Herkulessaal in München

Wer sind die Musiker und woher kommen diese?

Die Musiker der „Herbstakademie“ sind von den Orchesterinitiatoren, Lena Renken und Klaas Albrecht, sowie dem Dirigenten Andreas Heinzmann „handverlesene“ Laienmusiker, die an ihrem jeweiligen Instrument besonders hohen qualitativen Anforderungen genügen, sowie einigen ehemaligen Musikstudenten, die sich später aber anderen Berufen zugewandt haben. So gibt es vom Bierbrauer bis zur Gerichtsmedizinerin, vom Finanzbeamten bis zum Unternehmensberater, von der Krankenhausärztin bis zur Juristin, von der Soziologin bis zum Mathematiker, vom Angestellten bis zur Herrenschneiderin alle möglichen Karrieren im außermusikalischen Bereich. Nur vereinzelte Aushilfen oder Rentner wie ich, die es einfach nicht lassen können, ihr Instrument im Orchester einzusetzen, kommen direkt aus dem professionellen Musikerstand.

Jedes Mitglied zahlt eine Gebühr für das Zustandekommen von Konzerten mit schwersten Orchesterwerken, die normalerweise dem Laienbereich nicht zugänglich sind, aber mit den besten Kräften aus dieser Gruppe und professioneller Anleitung eben doch gemeistert werden können. Und ein alle sind stolz, wenn sie nächstes Jahr wieder gefragt werden und mitmachen dürfen!

Was bleibt positiv in Deiner Erinnerung, wenn ihr nach München zurückkehrt?

Das Musikzentrum ist ein großer Gewinn für die Stadt, zeigt ansprechende und funktional sinnvolle Architektur und besitzt darüber hinaus ein sehr gutes Küchenteam, das durch sein Wirken allgemeine Anerkennung fand.

Die Probenräume und die Einrichtungen sind erfreulich praktisch und ausreichend ausgestattet. Mir haben auch die Schlafräume gut gefallen.

Auch die Stadthalle samt Hausmeister haben uns einen für unsere „sinfonischen Zwecke“ durchaus passenden Rahmen geboten und jeder von uns würde gerne wieder dort auftreten.

Probe im Übungsraum des Blasmusikzentrums Baden-Württemberg

Gibt es auch Verbesserungspotential?

Leider ist der Aufenthalt im Musikzentrum doch ein recht teurer Spaß, wenn man für alles Mögliche Extragebühren bezahlen muss und auch die Grundgebühren nicht gerade bescheiden sind. Als Mitglied der Schlagzeugabteilung fand ich es schade, dass wir unsere Instrumente alle selbst mitbringen mussten, obwohl das Zentrum eine sehr gute Grundausstattung von Schlaginstrumenten besitzt, diese jedoch nicht für Konzertzwecke in der Stadthalle zur Verfügung stehen.

Woran es lag, dass es in Plochingen nicht bis zu einem sicherlich vorhandenen Publikum gedrungen war, dass es eine aufwändige und nicht oft zu hörende Sinfonie von Gustav Mahler in einer äußerst hohen Qualitätsstufe zu hören gab, kann ich nicht beurteilen. 

Wie fällt das Fazit aus?

Im Großen und Ganzen hatten wir alle eine schöne Zeit in Plochingen durften ein – auch ohne Zuhörerschaft – erfolgreiches Konzert erleben. So hoffe ich, dass es Gelegenheit gibt, uns wiederzusehen.“

Zur Person

Cornelius Hirsch wurde 1954 in München geboren. Er studierte zunächst Musik und ist seither mit zahlreichen Orchestern im In- und Ausland aufgetreten. Von 1980-1989 war er als Solo-Pauker an der Kieler Oper fest verpflichtet. In Kiel erfolgte 1983-89 ein Studium der Kunstgeschichte, Musikwissenschaft und Philosophie (MA). 1990 erhielt er den Bayerischen Staatsförderpreis für Komposition. Hirschs durch namhafte Solisten und Orchester aufgeführten und auf zahlreichen Tonträgern eingespielten musikalischen Werke werden flankiert durch Arbeiten in den Bereichen Bildende Kunst, Bühnenliteratur, Experimentelle Textkunst und Kunstphilosophie. Nach vielen Jahren als Orchestermusiker, Leiter verschiedener Ensembles und Regisseur in München, lebt Hirsch nun als freischaffender Kunsttheoretiker, Komponist und weiterhin praktizierender Pauker im Bayrischen Wald.

Cornelius Hirsch bei der Arbeit

Vielen Dank und bis bald!

Das Gespräch mit Cornelis Hirsch führte Harald Schmidt. Die Fotos wurden von Cornelius Hirsch zur Verfügung gestellt.

Zwischenzeitlich habe ich mich mit dem Kulturamt mit der Bitte in Verbindung gesetzt, die Kommunikation zwischen den Gästen des Blasmusikzentrums und der Verwaltung speziell bei Konzerten in der Stadthalle zu verbessern und Events rechtzeitig bekannt zu geben. Die Plochinger Bürgerinnen und Bürger haben sicherlich Interesse an solch qualitativ hochwertigen Veranstaltungen.

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments