„Auf diese Steine wollen sie bauen“

Leserbrief zum Artikel „Auf diese Steine wollen sie bauen“ vom 07.02.2019

1978 ist das Gebäude des Landratsamtes Esslingen eingeweiht worden, 1986 das Plochinger Krankenhaus samt Personalwohngebäude. Gut 40 bzw. 30 Jahre später sollen das Landratsamt und das Plochinger Personalwohngebäude abgerissen werden. Themen wie Renovierung, Instandhaltung und Modernisierung stehen bei Verwaltungsmenschen und Politikern offensichtlich nicht auf der Agenda. Welche Privatperson könnte sich ein solches Verhalten leisten? Aber hier geht es ja nicht um privates Geld, sondern um das der Steuerzahler. 178 Millionen EUR soll der Neubau des Landratsamtes kosten, wovon 35 Millionen auf dem Krankenhausgelände in Plochingen investiert werden sollen. Während hier mit dreistelligen Millionenbeträgen hantiert wird, wurde auf der anderen Seite das Plochinger Krankenhaus wegen eines angeblichen Defizits von 0,9 Mio. EUR geschlossen. Im nachhinein betrachtet scheint es sich bei der Schließung des Krankrenhauses um ein abgekartetes Spiel gehandelt zu haben. Nachdem aus dem angekündigten Gesundheitscampus als Nachfolger des Plochinger Krankenhauses – offenbar als Beruhigungspille für die kochende Volksseele lanciert – nichts geworden ist, will sich das Landratsamt in unserem Plochingen dauerhaft niederlassen. 

Was hat die Plochinger Bürgerschaft von dieser Entwicklung? In erster Linie jede Menge mehr Verkehr auf der Schorndorfer Straße, verursacht durch die ca. 500 Beschäftigten des Landratsamtes und von Besuchern dieser Behörde. Einen Ausgleich für diese zusätzliche Belastung gibt es nicht, denn das Landratsamt zahlt z.B. keine Gewerbesteuer. 

Die Pläne von Landrat Eininger können nur umgesetzt werden, wenn Bürgermeister Buß und der Plochinger Gemeinderat mitspielen. Die Baugesuche muss Landrat Eininger bei der Stadt Plochingen einreichen. BM Buß muss pflichtgemäß prüfen, ob die Nutzung des Krankenhausgeländes als Behördenstandort durch vorhandenes Baurecht gedeckt ist und ob privatrechtliche Verträge (z.B. Verkäufe von Grundstücken für den Krankenhausbau) verletzt werden. Man darf übrigens gespannt sein, welche Kompensation BM Buß für die Belastungen der Plochinger Bürger/Innen aushandelt.

Harald Schmidt, Plochingen redaktion@ez-online.de