Unsere Grundsätze zur Gemeinderatswahl 2019

Erfolgreiche Gemeinden haben starke, parteiunabhängige Fraktionen im Gemeinderat. Diese Fraktionen leisten sachorientierte Arbeit, die sich an den konkreten Aufgaben ihrer Gemeinde orientiert. Die bisherige Liste „Freie Wähler“ kandidiert in Plochingen nicht mehr für den Gemeinderat. Mit CDU, SPD und OGL würden nur noch parteiabhängige Fraktionen im Plochinger Gemeinderat sitzen. Damit auch in Zukunft eine unabhängige Kraft die Geschicke unserer Stadt mitbestimmt, haben Bürgerinnen und Bürger die „Unabhängige Liste Plochingen“ gegründet. Für uns steht das Wohl der Stadt und ihrer Bewohner und Bewohnerinnen im Vordergrund.

Unsere Ziele:  

Wir setzen uns ein für

  • Sanierung der Schulen
  • Neubau eines öffentlichen Hallenbades
  • Ausbau der Kinderbetreuung
  • Sanierung der Straßen
  • Modernisierung des Bahnhofs
  • Verbesserung des ÖPNV
  • Sicherstellung der ärztlichen Versorgung
  • Sicherung und Ausbau des Einkaufsstandortes Plochingen
  • die Erhaltung und Verbesserung der Wohnqualität
  • die Stärkung des sozialen Zusammenhalts
  • die Erhöhung der Finanzkraft von Plochingen

Sanierung der Schulen

Plochingen ist eine attraktive Schulstadt. Über 70 % der Schüler kommen aus den Nachbargemeinden. Damit verbunden ist eine hohe finanzielle Belastung für die Stadt. Die Schaffung eines Schulzentrums und die Sanierung des Gymnasiums können nicht allein geschultert werden. Wir setzen uns dafür ein, dass die Nachbargemeinden in angemessener Weise an der Finanzierung beteiligt werden.

Neubau eines öffentlichen Hallenbades

Als das Hallenbad vor 60 Jahren eingeweiht wurde, war es das modernste Bad zwischen Stuttgart und Ulm. Generationen von „Wasserratten“ haben dort das Schwimmen gelernt. Die Vereine haben ihr Training und ihre Wettkämpfe durchgeführt und haben Plochingen bei nationalen Meisterschaften erfolgreich vertreten. Die Bürgerinnen und Bürger konnten dort ihre Mobilität erhalten und Spaß am Schwimmen haben. Da das Hallenbad seit mehr als drei Jahren geschlossen ist und im Investitionsplan bis 2025 kein neues Hallenbad vorgesehen ist, sammeln wir Unterschriften für ein Bürgerbegehren, das den Neubau eines öffentlichen Hallenbades zum Ziel hat.

Ausbau der Kinderbetreuung

Zur Qualität einer Stadt gehört, dass die Nachfrage nach Kinderbetreuungsplätzen befriedigt werden kann. Das ist gegenwärtig in Plochingen nicht der Fall (siehe z.B. das Neubaugebiet Stumpenhof-Süd). Wir werden uns dafür einsetzen, dass die notwendigen Plätze bereitgestellt werden.

Sanierung der Straßen

Dass es bei der Straßenunterhaltung einen Sanierungsstau gibt, ist offensichtlich. Erwähnt seien beispielhaft die Marquardt-und Hindenburgstraße. Wir werden uns dafür einsetzen, dass künftig Straßen frühzeitig saniert werden. Dies spart im Ergebnis Kosten.

Modernisierung des Bahnhofs

Der Bahnhof, das Schaufenster der Stadt, ist in einem nicht sehr schönen Zustand. Für ältere und behinderte Menschen, Reisende mit Gepäck, Mütter mit Kinderwagen ist der Bahnhof sehr unpraktisch. DB und das Land Baden-Württemberg haben ein Programm aufgelegt, um die Bahnhöfe zu modernisieren. Es würde jeder Gleisaufgang einen Aufzug bekommen und der Bahnsteig würde an die Zugeinstiegshöhe angepasst werden. Dafür setzen wir uns ein.

Verbesserung des ÖPNV

Das Landratsamt will auf dem Krankenhausgelände eine Außenstelle errichten, in der ca. 500 Personen beschäftigt sind. Dies wird -in Verbindung mit der Aufsiedlung des Baugebietes Stumpenhof Süd- zu einem deutlichen Verkehrszuwachs auf der Schorndorfer Straße führen. Um die zu erwartenden Staus zu verringern, ist es notwendig, dass mehr Personen den ÖPNV nutzen. Wir werden uns dafür einsetzen, dass mindestens in den Zeiten von Dienstbeginn und Dienstende des Landratsamtes ein 10 -Minutentakt auf der Linie 141 eingeführt wird. Auf den Bau des geplanten Parkhauses des Landratsamtes soll verzichtet werden. Die eingesparten Bau-und Betriebskosten sollen die Taktverdichtung finanzieren. Ob das Personalwohngebäude abgerissen wird und an seiner Stelle ein Bürohochhaus errichtet wird, hängt davon ab, ob der Plochinger Gemeinderat den Bebauungsplan entsprechend ändert.

Sicherstellung der ärztlichen Versorgung

Nach der Schließung des Krankenhauses und privater Arztpraxen wird die Versorgung der Plochinger Bevölkerung durch Fachärzte der Allgemein – und inneren Medizin immer schwieriger. Viele erleben es, wenn sie bei der Anmeldung bis ins Treppenhaus hinaus warten, oder gar keinen Hausarzt im Ort finden.

Dem gilt es, aktiv zu begegnen.

Wir werden uns dafür einsetzen. Ein Ansatz kann es sein,  dass die Stadt ein innerstädtisches Grundstück zur Verfügung stellt, das ein Medizinisches Versorgungszentrum pachten oder kaufen kann, oder dass in entsprechenden Initiativen dies gegründet wird, um Ärzten in Plochingen eine Zukunft zu geben. Organisatorisches Vorbild ist z.B. die „Augenpraxis- Klinik Esslingen“. In Plochingen brauchen wir ein Medizinisches Versorgungszentrum für verschiedene Fachrichtungen, insbesondere für Fachärzte für Allgemein- und innere Medizin.

Sicherung und Ausbau des Einkaufsstandortes Plochingen

Notwendig ist die Anwerbung von Ankerbetrieben, d.h. von Betrieben mit einem großen Einzugsbereich und einem großen Kundenstamm. Zusätzlich müssen unterstützende Maßnahmen ergriffen werden, um das Angebot an Dienstleistungen und Einkaufsmöglichkeiten zu erhalten und auszuweiten.

  • Dazu gehört z.B., dass die erste Stunde auf städtischen Parkplätzen kostenfrei geparkt werden darf. „Kein Parken – kein Umsatz“.
  • Dazu gehört auch ein sauberes, attraktives Erscheinungsbild mit Verweilmöglichkeiten in der Innenstadt.

Wir wollen die Wohnqualität erhalten und verbessern

Wir wollen eine behutsame Nachverdichtung im bebauten Bereich, um die Wohnungsnachfrage, die aus Plochingen kommt, zu befriedigen. Wir brauchen angesichts des Klimawandels Frischluftentstehungsgebiete und Frischluftschneisen, damit die untere Stadt nachts mit Kaltluft versorgt wird. -Wir wollen Flächen für den zukünftigen Gemeinbedarf freihalten, z.B. den Bereich nördlich und südlich der GARP. – Die gegenwärtige Stadtpolitik, die jede freie Fläche zubetonieren will, versperrt zukünftige Entwicklungsmöglichkeiten.

Wir wollen den sozialen Zusammenhalt stärken

  • indem wir die Arbeit der Vereine nicht nur wertschätzen, sondern dieser Wertschätzung dadurch Ausdruck verleihen, dass wir die Vereine auch finanziell stärker fördern, insbesondere die Jugendarbeit. 
  • Indem wir den Sportlern und Sportlerinnen gute Trainings- und Wettkampfmöglichkeiten schaffen. Dazu gehören ein Kunstrasenplatz und modernisierte Sporthallen.

Wie wir die Finanzkraft von Plochingen erhöhen wollen ?

Wir wollen bestehendes Gewerbe erhalten und neues ansiedeln, um auf diese Weise die Einnahmen aus der Gewerbeertragssteuer zu erhöhen. Wirtschaftsförderung wird in Plochingen nur nebenbei mit einer 30% -Stelle betrieben.

Wertvolle Flächen wie z.B. das Krankenhausareal und das Blasmusikzentrum (4.300  qm) stehen für eine gewerbliche Nutzung nicht mehr zur Verfügung. Um eine Sicherung und Ansiedlung von Arbeitsplätzen zu erreichen, fordern wir einen fachlich ausgewiesenen Wirtschaftsförderer.   

Wir fordern die Entwicklung eines Konzeptes, das festlegt, welche Art von Betrieben wir nach Plochingen holen wollen. Dabei sind die beschränkten Gewerbeflächen ebenso zu berücksichtigen wie die hohe Standortgunst (IC-Haltepunkt, Flughafennähe, Hafen, alle Schularten, Kinderbetreuungsangebote, Nähe zur Kernstadt Stuttgart usw.) Die Vermarktung erfolgt aktuell über Makler, die auf Gewerbebetriebe und -flächen spezialisiert sind.